Biblisch-Therapeutische Seelsorge

Jede Seelsorge-, Berater- und Therapieausbildung muss sich Gedanken machen, auf welche Quellen sie sich beruft. Die Biblisch-Therapeutische Seelsorge, kurz "BTS" ist in den vergangenen zwanzig Jahren zu einem Markenzeichen geworden, denn sie kann sich eindeutig definieren. Die drei Buchstaben BTS stehen für unser Programm.

Das B der BTS will ausdrücken, dass wir ein biblisch orientiertes Menschenbild als Grundlage haben und dass die biblischen Gebote und Angebote sowohl die Chancen als auch gleichzeitig die Grenzen unseres Handelns bestimmen.

Das T: Wenn man das griechische Wort "therapeuo" ins Deutsche übersetzt, kann man dieses mit den drei Worten "dienen, helfen, heilen" erklären. "Therapeutisch" weist demnach auf eine Haltung hin, die wir für unsere Vorgehensweise als Grundlage sehen wollen. Nicht herrschen oder gewinnen, sondern in der Gesinnung Jesu Christi den Ratsuchenden begegnen, soll unser Prinzip sein.

S meint seelsorgerlich zu handeln, zu helfen, und das bedeutet anzupacken und nicht nur zuzuschauen. Sich um die ganze Seele zu sorgen meint, dass wir mit den uns zur Verfügung stehenden Hilfsmitteln aus den Humanwissenschaften den geistlichen Heilungsprozess begleiten und auch die notwendige Verantwortung übernehmen.

Ein persönliches Gespräch

Biblisch-Therapeutische Seelsorge (BTS) will dem Menschen in seiner Ganzheit von Körper, Geist und Seele dienen. Darum wollen wir körperliche Probleme genau so ernst nehmen wie seelische, geistige und die Fragen des Glaubens. So fragen wir nach der jeweils besten Hilfe. Sie kann in der Fürbitte oder im Zuspruch eines Bibelwortes bestehen, aber auch - wie im Gleichnis vom Barmherzigen Samariter - in praktischen Hilfestellungen zur Bewältigung des Lebens. Oft gilt: "Übung macht den Meister!"
Wir wollen Menschen in Krisen dabei unterstützen, innerlich stark zu werden und ein Denken und Verhalten einzuüben, das sie im Leben gut zurecht kommen lässt, auch wenn große Schwierigkeiten da sind. Meist geht es dabei um Lernprozesse. In dieser Hinsicht hat die Psychologie wichtige Zusammenhänge entdeckt und die Psychotherapie hat viele förderliche Methoden daraus entwickelt. Dafür sind wir dankbar und setzen kritisch prüfend einiges davon ein, sofern es unserem ganzheitlich-biblischen Ansatz entspricht.

In dieser Verbindung von Glaubens- und Lebenshilfe sehen wir den spezifischen Auftrag unseres Herrn Jesus Christus an uns.

Quelle: Website der BTS Fachgesellschaft für Psychologie und Seelsorge gGmbH, Freudenstadt, www.bts-ips.de